Wenn du noch nicht viel oder keine Erfahrung als Katzensitter hast, empfehlen wir dir, für den Anfang den von uns empfohlenen Preis zu verlangen, der etwas unter dem marktüblichen Preis liegen sollte, um deine erste Kundschaft anzulocken.


Sobald du ein paar Bewertung gesammelt hast, kannst du deine Preise neu überdenken. Katzensitter, die ein paar gute Beurteilungen haben, können durchaus etwas mehr verlangen.


Du solltest dein Profil und deine Katzenkundschaft außerdem immer auf dem neuesten Stand halten, damit potenzielle neue Kunden sehen, wie gefragt du bist, wie viel Erfahrung du hast und in welcher Region du arbeitest. Ein ausgereiftes Profil kann außerdem etwas höhere Preise rechtfertigen als jüngere Profile, die wenig Erfahrung in der Betreuung von Katzen vorweisen.


Katzenbesitzer ziehen Katzensitter vor, die ein sauberes Führungszeugnis vorweisen können, und sind bereit, mehr dafür zu zahlen. Das heißt: Wenn es in deiner Region viel Konkurrenz gibt oder du mehr verlangen möchtest als die anderen Katzensitter in deiner Umgebung, überlege, ob es sich für dich lohnt, einen Nachweis deines Führungszeugnisses zu beantragen. Mehr Informationen dazu findest du auf deinem Dashboard unter Formulare & Tipps.